Sollten Sie Fehler feststellen (Rechtschreibfehler, falsche Zuordnungen, Auslassungen, …) schicken Sie uns bitte eine kurze Mail an info@bridge-verband.de mit der entsprechenden Info. Wir werden den Sachverhalt dann prüfen und entsprechend in unsere Datenbestände einarbeiten.

Meisterschaftstitel von Dr. Karl-Heinz Kaiser (7252)

Passbild
Titel gemeinsam mit
3. Platz Open Team
2016 , Berlin
Matthias Felmy
Matthias
Felmy
Dr. Peter
Freche
Tomasz Gotard
Tomasz
Gotard
Vitaliy
Khanukov
Martin Wüst
Martin
Wüst
2. Platz Team Bundesliga
2016 , Kassel
Dr. Peter
Freche
Dr. Claus Günther
Dr. Claus
Günther
Vitaliy
Khanukov
Christian Schlicker
Christian
Schlicker
Martin Wüst
Martin
Wüst
1. Platz Dr. Heinz von Rotteck-Pokal
2015 , Darmstadt
Dr. Peter
Freche
3. Platz Team Bundesliga
2015 , Kassel
Dr. Peter
Freche
Dr. Claus Günther
Dr. Claus
Günther
Vitaliy
Khanukov
Christian Schlicker
Christian
Schlicker
Martin Wüst
Martin
Wüst
3. Platz Open Paar
2012 , Bonn, Stadthalle Bad Godesberg
Dr. Peter
Freche
20. Platz Dr. Heinz von Rotteck-Pokal
2011 , Darmstadt
Dr. Peter
Freche
10. Platz Open Team
2011 , Kassel
Herbert Klumpp
Herbert
Klumpp
Reiner Marsal
Reiner
Marsal
Dirk Schroeder
Dirk
Schroeder
Bernhard Sträter
Bernhard
Sträter
Ulrich Wenning
Ulrich
Wenning
6. Platz Senioren Paar
2011 , Darmstadt
Herbert Klumpp
Herbert
Klumpp
1. Platz Senioren Paar
2010 , Baden-Baden
Herbert Klumpp
Herbert
Klumpp
1. Platz Senioren Paar
2009 , Bonn
Herbert Klumpp
Herbert
Klumpp
2. Platz Senioren Paar
2008 ,
Herbert Klumpp
Herbert
Klumpp
1. Platz Senioren Paar
2007 ,
Herbert Klumpp
Herbert
Klumpp
2. Platz Dr. Heinz von Rotteck-Pokal
2007 ,
Dr. Peter
Freche
1. Platz Senioren Team
2006 ,
Dr. Neklan Chmelik
Dr. Neklan
Chmelik
Herbert Klumpp
Herbert
Klumpp
Josias Prinz zu Waldeck
Josias
Prinz zu Waldeck
1. Platz Open Team
2003 ,
Dr. Peter
Freche
Ullrich
Jahr
Jerzy Kozyczkowski
Jerzy
Kozyczkowski
3. Platz Senioren Paar
2002 ,
Constantin
Clucerescu
3. Platz Open Paar
2002 ,
Dr. Peter
Freche
2. Platz Individual Open: Lore Tolsdorff-Pokal
1999 ,
1. Platz Vereinspokal
1987
Henning Bohnsack
Henning
Bohnsack
Claus Daehr
Claus
Daehr
Bernhard
Landwehr
Dr. Kai
Röhlk

Dr.Karl-Heinz Kaiser

Geboren: 20.5.1947 verheiratet seit 1974 mit Henny eine Tochter Berufliche Entwicklung: Dipl.Kaufmann – 5 Jahre Wissenschaftl.Angestellter Uni Köln – 12 Jahre eigenes DV-Unternehmen, 1991 Verkauf mit 160 Mitarbeitern; seitdem Bridge-Autor und –Reiseveranstalter

Bridgeclub: Bayer Leverkusen, Köln-Lindenthal Lieblingssystem: FORUM D PLUS Lieblingspartner: meine Frau (Clubturniere); Dr.Peter Freche (Open); Herbert Klumpp (Senioren)

Im Alter von 30 Jahren zufällig Bridge kennengelernt; ohne Bridgelehrer gelernt (viele Bücher). Seit 1985 Spieler in 1. und 2.Bundesliga; zur Zeit Kapitän von Köln-Lindenthal in 1.BL. 6 Deutsche Meisterschaften; Mitglied des Senioren-Nationalteams World Mind Sports Games 2008 in Peking, Europameisterschaften 2010 in Ostende, Weltmeisterschaft 2011 in den Niederlanden, Europameisterschaften 2014 in Kroatien.

1991-1997 Richter im DBV-Sportgericht; 1998 bis heute Vorsitzender Richter des Sportgerichtes Landesverband Rhein-Ruhr

1992-1996 sowie 2002 bis heute Mitglied des DBV-Ausbildungsausschusses; 2003 Ernennung zum DBV-Bridgedozenten; Leiter zahlreicher Ausbildungsseminare

Bücher: Lehrerhandbuch FORUM D; 3 Lehrbücher zu FORUM D PLUS

CDs: Forum D 2012 Teil 1 + 2; Forum D Plus; Gegenreizung; Wettbewerbsreizung; Reiz- u. Spielentscheidungen 1 und 2 (mit Wahl zw. 8 versch. Bietsystemen); Spieltechnik Gegenspiel; Tipps zum besseren Bridge 1

Autor im Bridgemagazin seit 1992; seit 1994 vor allem mit der Rubrik „Unser Forum“

Homepage www.kaiser-bridge.de

Ein lustiges Erlebnis am Bridgetisch: Im Club spiele ich mit meiner Frau Team gegen 2 ältere Damen (keine regelmäßige Partnerschaft). Am Anfang erkundige ich mich bei der Dame zur Linken nach dem Bietsystem, Antwort Better Minor. Die Dame zur Rechten eröffnet 1Pik und wird Alleinspielerin in 3SA. Es gelingt mir im Gegenspiel nicht, die Verteilung der Alleinspielerin richtig auszuzählen. Am Ende stellt sich heraus, sie hat mit 4er-Pik 1Pik eröffnet. Ich verweise auf die Auskunft Better Minor. Da erhalte ich zur Antwort: Ja, meine Partnerin spielt Better Minor, ich spiele Goren. In der 2.Hand eröffnet meine Frau 1SA, von mir 2Treff. Befragt, antwortet meine Frau Stayman. In der 3.Hand eröffne ich 1SA, meine Frau 2Karo. Befragt, antworte ich Transfer auf Coeur. Da sagt die Rechte: Sehen Sie, Sie spielen ja auch zwei unterschiedliche Systeme.

                                        Aktualisiert am 23.12.2011