Geschichte und Erfolge des DBV

  • 1932 wurde der erste Deutsche Bridge-Verband gegründet.

  • 1933 Im Januar erscheint das erste Verbandsheft „Das Blatt für Bridge, Gesellschaft und Mode“.

  • 1933 wird der erste Vierländerkampf gegen England, Niederlande und Belgien ausgetragen.

  • 1934 existieren im DBV 43 Gruppen (=Clubs), die jedoch durch den Ausschluss jüdischer Mitglieder stark dezimiert wurden. Der damalige Bridge-Verband wurde nicht von einem Vorsitzenden oder Präsidenten, sondern einem Verbandsführer geleitet.

  • 1939-1949 verlieren sich dann die Spuren des deutschen Bridgegeschehens in den Wirren des zweiten Weltkriegs, so dass man davon ausgehen muss, dass in diesem Zeitraum kein organisiertes Bridge in Deutschland existierte.

  • 1949 Am 4. Februar kommt es zur Neugründung des Deutschen Bridge-Verbandes, zunächst als West-Deutscher Bridge-Verband, der später in Deutscher Bridge-Verband (DBV) umbenannt wird.

  • 1951 erscheint zum ersten Male das „Deutsche Bridge-Verbandsblatt“, es ist das offizielle Verbandsorgan des DBV. Auch erfolgt die Aufnahme des DBV in die EBL (European Bridge League)

  • 1963 ist Deutschland Gastgeber der Team-Europameisterschaften in Baden-Baden.

  • 1983 ist Deutschland Gastgeber der Team-Europameisterschaften in Wiesbaden.

  • 1989 gewinnt die Damen-Nationalmannschaft Sabine Auken – Daniela von Arnim - Karin Caesar – Marianne Mögel – Waltraud Vogt – Kareen Schroeder in Turku/Finnland die Team Europa Meisterschaft.

  • 1990 richtet der DBV die Junioren-Team-Europameisterschaft in Neumünster aus. Außerdem erringen deutsche Spieler erstmals einen großen internationalen Titel. Die Herren-Nationalmannschaft Georg Nippgen - Roland Rohowsky - Jochen Bitschene - Bernard Ludewig wird in Genf Weltmeister

  • 1993 ist der DBV Gastgeber der Paar-Europameisterschaft in Bielefeld und der Junioren-Paar-Europameisterschaft in Oberreifenberg/Taunus. Gleichzeitig wird die Junioren-Mannschaft Roland Rohowsky - Guido Hopfenheit - Klaus Reps - Marcus Joest in Arhus Weltmeister und das Studenten-Team Barbara Stawowy - Andreas Kirmse - Michael Tomski - Richard Bley - Bernhard Bussek - Sebastian Reim wird in Antwerpen Europameister.

  • 1994 gewinnt die Damen-Nationalmannschaft die Silbermedaille bei der Team-Weltmeisterschaft in Santiago.

  • 1995 gewinnen Sabine Auken - Georg Nippgen die Mixed Paar Europa Meisterschaft in Barcelona, Gleichzeitig wird die Damen-Nationalmannschaft Daniela von Arnim - Sabine Auken - Andrea Rauscheid - Beate Nehmert - Karin Caesar - Marianne Mögel in Beijing Team-Weltmeister.

  • 1996 Das Bridge-Verbandsblatt wird neu unter dem Namen Bridge Magazin konzipiert. Das Schüler-Team (U20) gewinnt die Europameisterschaft in Cardiff, Wales.

  • 1998 richtet der DBV die Mixed-Europameisterschaften – Paar und Team – in Aachen aus.

  • 1998 Vize-Weltmeister im Damen-Teamwettbewerb werden im französischen Lille Daniela von Arnim - Sabine Auken - Katrin Farwig - Barbara Stawowy. Im Damen-Paarwettbewerb gewinnt das deutsche Spitzenpaar Daniela von Arnim - Sabine Auken gleich eine weitere Silbermedaille.

  • 1999 gewinnen Raoul Balschun - Sebastian Reim - Ingo Nieten - Julius Linde die Silbermedaille anlässlich der 6. Europäischen Universitäts-Teammeisterschaften in Weimar.

  • 2000 Mixed Team-Europameisterschaft in Bellaria (Italien): Silbermedaille für die deutsche Mannschaft: Anne Gladiator - Clemens Oelker - Ulrike Schreckenberger - Robert Maybach.

  • 2000 Bronzemedaille bei der 11. Bridge-Olympiade in Maastricht für Sabine Auken - Daniela von Arnim - Beate Nehmert - Andrea Rauscheid - Katrin Farwig - Barbara Stawowy.

  • 2001 Goldmedaille bei der Senioren-Paar-Europameisterschaft in Sorrent für Göran Mattsson - Hans Humburg.

  • 2001 Goldmedaille bei der Paar-Europameisterschaft der Damen in Arona/Tenneriffa für Sabine Auken - Daniela von Arnim.

  • 2001 Goldmedaille bei der Team-Weltmeisterschaft der Damen in Paris für Sabine Auken - Daniela von Arnim - Beate Nehmert - Andrea Rauscheid - Katrin Farwig - Barbara Stawowy.

  • 2002 Die deutsche Damen-Nationalmannschaft in der Besetzung Sabine Auken - Daniela von Arnim - Beate Nehmert - Andrea Rauscheid - Ingrid Gromann - Elke Weber gewinnt Silber bei der Team-Europameisterschaft 2002 in Salsomaggiore, Italien.

  • 2004 Die Senioren-Nationalmannschaft Hans Humburg – Göran Mattson – Reiner Marsal – Dirk Schroeder – Werner Schneider – Horst-Dieter Uhlmann gewinnt die Bronzemedaille bei der 12. Bridge-Olympiade in Istanbul.

  • 2005 Bei den 2. European Open auf Teneriffa gewinnen Elke Weber und Ingrid Gromann mit ihren englischen Komplementären Brock - James Silber im Damen-Team. In einem wahrhaft transnationalen Team bestehend aus sechs Spielern aus vier Nationen gewinnt Göran Mattsson für den DBV eine Bronzemedaille im Senioren-Team.

  • 2005 Die deutsche Damen-Nationalmannschaft mit Bernard Ludwig (NPC), Nikolas Bausback (Coach), Anja Alberti, Sabine Auken, Barbara Hackett, Pony Beate Nehmert, Mirja Scharaverus, Daniela von Arnim gewinnt beim Venice Cup in Estoril/Portugal die Silbermedaille.

  • 2006 Die deutschen Senioren gewinnen in der Besetzung Hans Humburg - Göran Mattsson - Werner Schneider – Horst-Dieter Uhlmann - Bernhard Sträter – Ulrich Kratz die Team-Europameisterschaft der Senioren.

  • 2006 Wilhelm Gromöller(NPC), Michael Gromöller, Dr. Andreas Kirmse, Dr. Entscho Wladow, Dr. Michael Elinescu, Josef Piekarek, Tomasz Gotard gewinnen für die „Bamberger Reiter“ den Champions-Cup für Vereinsmannschaften.

  • 2007 Die deutsche Damen-Nationalmannschaft mit Bernard Ludewig(NPC), Michael Yuen (Coach), Daniela von Arnim - Sabine Auken, Mirja Schraverus-Meuer - Anja Alberti und Beate Nehmert-Barbara Hackett wird beim Venice Cup in Shanghai Vizeweltmeister.

  • 2007 Josef Piekarek - Alexander Smirnow und Jacek Lesniczak - Tomasz Gotard erreichen bei den Transnational Open in Shanghai den 3. Platz.

  • 2007 Die „Bamberger Reiter“ Michael Gromöller - Dr. Andreas Kirmse, Dr. Entscho Wladow - Dr. Michael Elinescu und Josef Piekarek - Tomasz Gotard gewinnen die Bronzemedaille beim Champions-Cup.

  • 2008 Beim Nationen Cup in Bonn siegt Deutschland I mit Michael Gromöller – Dr. Andreas Kirmse – Dr. Entscho Wladow – Dr. Michael Elinescu - Josef Piekarek – Alexander Smirnov

  • 2008 Bei der Team-Europameisterschaft in Pau /Frankreich erreicht die Deutsche Openmannschaft einen hervorragenden 3. Platz und qualifiziert sich damals erstmals für den Bermuda Bowl.

  • 2009 Die Damen-Nationalmannschaft erreicht im Venice Cup, vertreten durch Sabine Auken – Daniela von Arnim, Annaig DellaMonta – Barbara Hackett, Beate Nehmert und Ingrid Gromann das Viertelfinale.

  • 2009 begeht der DBV sein 60jähriges Jubiläum mit einer Feierstunde in Bonn.

  • 2009 Beim Champions Cup in Paris erreicht das deutsche Team, vertreten durch die Bamberger Reiter Michael Gromöller – Dr. Andreas Kirmse, Dr. Entscho Wladow – Dr. Michael Elinescu, Josef Piekarek – Alexander Smirnov den zweiten Platz hinter Italien.

  • 2010 siegen im Patton-Team-Turnier beim White House Junior Turnier unsere Junioren Daniel Marosevic – Michael Rusch – Janko Katerbau – Martin Rehder.

Hoffen wir, dass diese illustre Liste deutscher Erfolge und Medaillen auch in Zukunft immer wieder erweitert werden kann!

«allgemeine Geschichte